Impressum

Teilzeitstudium – flexibel Studieren

Die TU Braunschweig setzt sich ein. Immer mehr Berufstätige und Elternteile interessieren sich für ein Studium. Doch ein reguläres Studium ist für eine Mutter bzw. Vater oder einen Berufstätigen, wegen zu hohem Zeitaufwand, nicht zu schaffen. Die Lösung heißt neuerdings Teilzeitstudium. Nahezu alle Fächer können studiert werden, denn wer Teilzeit studiert, lernt den Stoff von einem Semester einfach in Zweien. Die längere Zeitspanne ist aber nicht der einzige Vorteil eines solchen Studiums, zusätzlich soll ab Sommer 2009 die Möglichkeit bestehen Zuhause zu lernen, die verpflichtende Anwesenheit ist bei einem Teilstudium ohnehin um einiges kürzer wie bei dem Regulären. So wird den Studenten eine höhere Flexibilität zugestellt. Wer in seinen eigenen vier Wänden studiert, sollte jedoch einen eigenen Arbeitsplatz haben, Laptops werden von der TU Braunschweig gestellt. Die ausgelagerten Studenten, die an den so genannten Telearbeitsplätzen ihr Studium absolvieren müssen jedoch auch gewährleisten, dass zur Lernzeit ein qualifizierter Babysitter anwesend ist. Dies verlangt auch Brigitte Doetsch, die Referentin für Berufungsangelegenheiten und familiengerechte Hochschulen: "Es soll nicht so sein, das ein Vater links sein Baby hält und mit rechts den PC bedient." Die TU Braunschweig ist sehr bemüht darum, dass vor allem werdenden Eltern geholfen wird, trotz Kinder die Ziele der Eltern nicht zu kurz kommen und dem Studium nichts im Wege steht. Durch eine ausführliche Beratung und eine mögliche Ferienbetreuung der Kinder, sollen den Absolventen optimale Bedingungen für ihr Studium geschaffen werden.

Die TU Braunschweig geht mit gutem Beispiel voran, die Bedingungen der Uni werden einer neuen Philosophie angepasst. Eine Uni zu werden, die kinderfreundlich bzw. elternfreundlich ist. Mit Beratungsangeboten und zugeschnittenen Studiengängen für viel beschäftigte Menschen, die sich es nicht nehmen lassen wollen, in ihrem Leben studiert zu haben.

TU Braunschweig Teilzeitstudium Eltern Telearbeitsplätze Flexibilität
Bildungsmarkt